Auto Complete
Diesem Schlagwort sind keine Ergebnisse zugeordnet. Benutzen Sie bitte die Volltextsuche

»Mit sieben Firmen sind wir in den USA schon sehr gut vertreten.«

Jan David Frouman, Chairman und CEO der Red Arrow Entertainment Group

Die Red Arrow Entertainment Group hat sich innerhalb von sechs Jahren als einer der führenden Global Player etabliert und ist heute mit 15 Produktionsunternehmen in sechs Ländern vertreten. Chairman und CEO Jan David Frouman erklärt, wie er das enorme Wachstumstempo in den nächsten Jahren beibehalten will und auf welche Programm-Highlights er 2015 besonders stolz war.

fest auf der tv-weltkarte etabliert

15 Produktionsunternehmen in sechs Ländern
Was war Ihr Highlight im Jahr 2015?

Jan David Frouman: Ganz besonders freut mich, dass wir nun zwei neue, vielversprechende Firmen im Portfolio haben. Bisher haben wir uns auf die gute alte Schule der TV-Produktion konzentriert — auf Fiction-Serien und Non-Scripted-Programme. Die Gründung von Ripple Entertainment ist unser erster großer Schritt ins Digitalgeschäft. Und mit Karga Seven Pictures haben wir jetzt einen der führenden US-Produzenten für Factual-Entertainment-Formate im Portfolio.

Red Arrow macht sich jetzt also auf, auch jenseits vom klassischen TV-Geschäft zu wachsen?

Jan David Frouman: Genau. Ob Produktion oder Distribution — wir haben Red Arrow in nur sechs Jahren zu einem Global Player entwickelt und fest auf der TV-Weltkarte etabliert. Um unsere führende Marktposition auszubauen, müssen wir die Fühler weiter ins Digitalgeschäft ausstrecken. Und da kommt Ripple ins Spiel: Als Dreh- und Angelpunkt unserer digitalen Aktivitäten wird Ripple bestehende Programmrechte auswerten und neue Online-Netzwerke entwickeln.

b-quote
Forciert den digitalen Ausbau des Portfolios: Chairman und CEO Jan David Frouman
»WIR HABEN RED ARROW IN NUR SECHS JAHREN ZU EINEM GLOBAL PLAYER ENTWICKELT.«
Sie haben Ihr 2018er-Wachstumsziel von 100 Mio Euro mehr Umsatz schon 2015 um 67 Mio Euro übertroffen. Wie haben Sie das geschafft?

Jan David Frouman: Zum einen war unser organisches Wachstum extrem stark, zum anderen haben wir in neue Firmen investiert, die perfekt in unser Portfolio passen. So soll es weitergehen. Unser neues Ziel ist, bis 2018 um 275 Mio auf 370 Mio Euro gegenüber 2012 zu wachsen.

Red Arrow generiert zwei Drittel seiner Umsätze in den USA. Bleibt Ihr Fokus weiterhin in den Staaten?

Jan David Frouman: Auf jeden Fall. Am größten und dynamischsten TV-Markt der Welt geht kein Weg vorbei. Wir sind mit mittlerweile sieben Firmen in den USA sehr gut vertreten. Unser Fokus liegt weiter auf Wachstum, daher schauen wir uns den Markt aufmerksam an. Trotz der Konsolidierung gibt es attraktive Optionen für Partnerschaften und Akquisitionen.

Starker Expansionskurs im weltweit größten TV-Markt USA: Jan David Frouman, Chairman und CEO der Red Arrow Entertainment Group, und sein Team
Der Serien-Boom geht ja gerade in die Verlängerung. Wie wichtig sind Fiction-Produktionen für Red Arrow?

Jan David Frouman: Englischsprachige Fiction-Serien werden in den kommenden Jahren ein enormer Wachstumshebel für uns sein. Die Nachfrage ist hier besonders hoch. Wir haben unser Fiction-Portfolio 2015 weiter gestärkt. Für Amazon haben wir zum Beispiel 2015 die zweite Staffel der Krimiserie „Bosch“ über den LAPD-Detective Harry Bosch fertiggestellt. Außerdem haben wir das packende Science-Fiction-Drama „Cleverman“ koproduziert.

Auf welche Programmneuheiten sind Sie 2015 außerdem stolz?

Jan David Frouman: Auf die Comedyserie „Odd Mom Out“ über die Welt superreicher Mütter in New York zum Beispiel — eine Eigenproduktion von Left/Right. Es ist selten, dass eine Produktionsfirma gleich beim Erstlingswerk mit einer zweiten Staffel beauftragt wird. Left/Right ist es gelungen — und das, obwohl das Unternehmen eigentlich als Non-Scripted-Produzent gestartet ist. Ein Riesenerfolg ist auch die Reality-Show „Married at First Sight“, die wir inzwischen in über 130 Länder verkauft haben. Käme die Idee aus den USA, wäre das keine so große Überraschung. Entwickelt hat sie aber unser kleines Team von Snowman Productions in Dänemark. Das zeigt, was alles möglich ist, wenn man weltweit Top-Kreative für sich gewinnt.

Welche strategischen Schritte planen Sie als Nächstes?

Jan David Frouman: Seit Januar 2016 haben wir mit Dorsey Pictures eine weitere sehr profitable US-Firma in der Gruppe. Damit haben wir ein Spitzenteam für Branded Entertainment sowie Shows im Sport- und Outdoorbereich. Gemeinsam mit Ripple wird Dorsey neue Akzente für unser wachsendes Digitalgeschäft setzen. Außerdem haben wir Anfang 2016 zusammen mit Smuggler Entertainment ein neues Produktionsunternehmen namens Cove Pictures gegründet. Cove wird Scripted-Formate und Dokumentationen für den internationalen TV-Markt produzieren. 2016 wird also in jedem Fall ein weiteres spannendes Jahr für Red Arrow.