Die ProSiebenSat.1 Group hinterlässt durch ihre betrieblichen Aktivitäten einen im Vergleich zu anderen Branchen zwar relativ geringen, aber dennoch nicht unerheblichen ökologischen Fußabdruck. Auch wenn wir als Medienkonzern nicht in einem produzierenden Sektor mit großem Ressourceneinsatz und hoher Energieintensität tätig sind, sind wir uns unserer ökologischen Verantwortung als Wirtschaftsunternehmen bewusst.

Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und im Dialog mit unseren anderen Stakeholdern möchten wir einen Beitrag zur Abschwächung des Klimawandels und zur Bewahrung der Umwelt leisten, zum Beispiel durch einen schonenden und effizienten Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie die Verringerung unseres Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes.

Seit 2015 bilanziert ProSiebenSat.1 daher die Treibhausgasemissionen des Konzerns. Wir arbeiten kontinuierlich an einer Optimierung der Datenqualität des CO2-Fußabdrucks sowie einer möglichst vollständigen Abdeckung der Messdaten unseres Unternehmens in der DACH-Region. Unter anderem haben wir 2016 die Beleuchtung der Tiefgaragen vollständig auf LED umgerüstet. Seit 2017 werden unsere Rechenzentren in Unterföhring zur Heizung der Bürogebäude genutzt. Für die Wärmeerzeugung verwendet ProSiebenSat.1 größtenteils Fernwärme sowie Geothermie und hat die umweltfreundliche Versorgung 2018 auf weitere Gebäude ausgeweitet. ProSiebenSat.1-Mitarbeiter werden durch die Konzernrichtlinie für Geschäftsreisen zudem dazu angehalten, bei kürzeren Strecken auf Flüge zu verzichten und umweltfreundlichere Alternativen wie die Bahn zu nutzen. Beim Umbau des Campus-Areals in Unterföhring strebt der Konzern eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem LEED-Modell an (Leadership in Energy and Environmental Design). Wir verfolgen außerdem das Ziel, möglichst viele anfallende Abfallprodukte in den Recyclingkreislauf einzubringen und wählen unsere Entsorgungspartner auch vor diesem Hintergrund aus.

 

Emissionen

In unserer Klimabilanz sind direkte Treibhausgasemissionen (Scope 1), indirekte Treibhausgasemissionen (Scope 2) sowie Treibhausgasemissionen aus vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsstufen (Scope 3) enthalten.

Begleitende Erläuterungen zum CO2-Fußabdruck finden Sie hier.  

 

CO2-FUSSABDRUCK DER PROSIEBENSAT.1 GROUP [Treibhausgasemissionen (CO2-Äquivalente) in Tonnen]
2018 2017

2016

2015

Scope 1: 

Direkte Treibhausgasemissionen

 

• Dienstwagenflotte

• Heizöl
• Diesel
• Erdgas

1.910

2.456

2.371

2.933

Scope 2:

Indirekte Treibhausgasemissionen*

 

• Elektrizität
• Fernwärme & Geothermie

11.804
(location-based)

10.460
(market-based)

12.478
(location-based)

4.035
(market-based)

12.058
(location-based)

3.471
(market-based)

11.384
(location-based)

2.800
(market-based)

Scope 3:

Treibhausgasemissionen aus vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsstufen

 

• Nicht in Scope 1 und 2 enthaltene Brennstoffe und energiebezogene Aktivitäten
• Durch betriebliche Abläufe entstehende Abfälle
• Pendelverkehr der Mitarbeiter
• Geschäftsreisen (Flug, Bahn, Mietwagen und Taxi)

 

20.605

17.356

15.130

9.787

Gesamtemissionen aus Scope 1, 2 und 3

 

(ohne TV-Konsum von ausgestrahlten Programmen)

34.319
(location-based)

32.975
(market-based)

32.289
(location-based)

23.847
(market-based)

29.559
(location-based)

20.973
(market-based)

24.104
(location-based)

15.520
(market-based)

TV-Konsum von ausgestrahlten Programmen

 314.530

307.916

367.268

N/A

Gesamtemissionen aus Scope 1, 2 und 3

347.505

331.762

388.241

N/A

Bei der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks haben wir uns an den Kriterien und Definitionen der Sustainability Reporting Guidelines (Standards) der Global Reporting Initiative (GRI) orientiert. Die Datenerhebung erfolgte auf Basis von internen Richtlinien. Darüber hinaus haben wir uns bei der Berechnung unseres CO2-Fußabdrucks sowie ausgewählter Daten zu indirekten CO2-Emissionen (Scope 3) an folgenden Standards orientiert: dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol – Corporate Accounting and Reporting Standard, dem Corporate Value Chain Accounting and Reporting Protocol des World Resources Institute (WRI) sowie am World Business Council for Sustainable Development (WBCSD). Einbezogen in den CO2-Fußabdruck wurden grundsätzlich alle eigenen Standorte und Mitarbeiter der ProSiebenSat.1 Group.

*Energieverbräuche der Produktionsstudios und Rechenzentren außerhalb der Standorte Unterföhring und Berlin sind nicht enthalten

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links.